Bugs in Season 2: Fieser Wallhack, Aimbot und fliegende Bombe

Geposted von NanaKrustofski,
Teile diesen Artikel:
Wie fliegt ihr am liebsten durch die Gegend: In einem Boot, an einer Zipline oder als Bombe? Mit Season 2 kamen zahlreiche Neuerungen in das Spiel – und auch einige Bugs. Wir haben für euch die Kuriositäten zusammengestellt, die Spieler momentan in Fortnite testen. Keine sieben Tage steht die aktuelle Season in Fortnite zur Verfügung. Doch Spieler fanden bereits jetzt einige Möglichkeiten, Gegenstände in Fortnite umzufunktionieren und das Spiel nach ihren eigenen Regeln zu spielen. Von steuerbaren Explosionen zu fliegenden Booten ist alles möglich. Den Anfang unserer Liste macht ein unfairer Wallhack für Controller-Nutzer.

Wallhack und Aimbot



Wer mit einem Controller spielt und zurück auf die Legacy-Einstellungen wechselt, erfährt einen unfairen Vorteil. Durch einen Wallhack können Strukturen wie beispielsweise die ansonsten dichten Maisfelder "gescannt" werden und Gegner gesehen werden. Mit dem zusätzlich eingebauten Aimbot lassen sich somit einfache Eliminierungen erzielen, obwohl die Gegner eigentlich komplett versteckt sein sollten.





Mit der Zipline beliebig über die Map fliegen



Während der vergangenen Monate wurde sich in der Community konstant über die eingeschränkte Mobilität und geringe Möglichkeiten zur Rotation beschwert. Mit dem Zipline-Bug ist der Bewegungssperre nun ein Ende gesetzt.

In dem neuen Point of Interest "The Grotto" befindet sich eine Zipline über Wasser gespannt. Springt dort nach oben und sobald ihr das Wasser beührt, drückt E um die Zipline zu nutzen, wie im folgenden Video gezeigt wird. Nun habt ihr den Magneten der Zipline "abgerissen" und er schwebt über euch. Mit dem Magneten könnt ihr durch die Gegend laufen und Blitze auf Gegenstände schicken, die explodieren.

Mit der schwebenden Zipline könnt ihr dann die Grotto verlassen und auf einen beliebigen Hügel gehen. Springt ihr dort von der Kante, werdet ihr teleportiert und hängt an dem Magneten hoch in der Luft. Damit könnt ihr über die komplette Map schweben und aus der Vogelperspektive eure Gegner eliminieren.



Boote zum Raumschiff umfunktionieren



Wem die Zipline als Transportmittel nicht liegt, der kann auf ein klassisches Boot zurückgreifen. Das lässt sich nun ebenfalls durch die Luft manövrieren. Antrieb für das Luftschiff ist ein Pömpel, genauer gesagt der Infinite Grappler. Während der Standard-Grappler nur zehn Ladungen mit sich brachte, wurde in Season 2 nun der Infinit Grappler mit unbegrenzter "Munition" eingeführt.

Befindet man sich in einem Boot, kann man den Pömpel auf eine Struktur außerhalb schießen und sich so an sie heranziehen. Da man sich auf noch auf dem Boot befindet, wird dieses einfach mit durch die Luft gezogen. Somit könnt ihr also beispielsweise hohe Rampen bauen und nach oben schießen, um euch mit dem Boot zu katapultieren.



Sprengstoff + Boxen + Launchpad = fliegende Bombe



Teamplay kann explosive Ergebnisse bringen. Wenn ihr einen Mitspieler im Team habt, der für Schabernack bereit ist, könnt ihr ihn in eine der neuen Kartons stecken. In diesem Item können Spieler sich verstecken und sich damit auch bewegen, wie vormals mit Büschen.

Auf diesen Karton könnt ihr mehrere C4 kleben. Entdeckt ihr einen Gegner, kann sich der Spieler im explosiven Karton durch ein Launch Pad in die Gefahrenzone katapultieren und in eine fliegende Bombe verwandeln. Ist er neben dem Gegner gelandet, kann der andere Spieler die C4 zünden und die Explosion auslösen.



Vorsicht: Wer Bugs ausnutzt, läuft immer Gefahr, von anderen Spielen gemeldet zu werden. Testet die Features also in eurer eigenen Lobby, ohne fremden Spielern zur Last zu fallen.

Bild: YouTube OrangeGuy

Kommentare